Sepp Martin

Ich fotografiere aus Spaß am bildnerischen Gestalten frei von wirtschaftlichen Zwängen. Wichtig ist mir nicht die Beschäftigung mit den neusten Kameratechnologien sondern die bewusste Gestaltung von Fotos, die Technik ist ausschließlich Hilfsmittel. In früheren Zeiten brachte ich meine Fotos im eigenen Labor auf Papier, heute nutze ich moderne Bildbearbeitungssoftware und drucke selbst.

Meine Lieblingsthemen sind

  • Abstrakt
  • Architektur
  • klassischer Akt
  • Portrait
  • Reisefotografie

Zu den ersten Themen fotografiere ich für Ausstellungen und für meine Homepage, die Reisebilder nutze ich für Multivisionsshows.

Bei der Architekturfotografie geht es mir nicht um die realistische Dokumentation moderner Architektur. Wichtig ist mir der subjektive Blick  auf Elemente der Gebäude, der sicher durch meine Vorliebe für Strukturen geprägt ist.

In der Portrait- und Akt-Fotografie versuche ich, einen persönlichen Kontakt aufzubauen, um die Fotografierten möglichst authentisch im Bild fest  zu halten. Es gilt, die persönliche Schönheit der Modelle herauszuarbeiten : jenseits lächelnder Klischees und Künstlichkeit. Wichtige Mittel bei dieser Arbeit – meist in meinem Studio – sind der Einsatz von Licht und die Beschränkung auf Schwarz/Weiß.

Meine Fotos habe ich in diversen Ausstellungen, auch international, gezeigt und damit Preise gewonnen. Bilder und Informationen darüber finden Sie auf meiner persönlichen Homepage

www.martin.franken.de .

Dort sind auch meine Shows beschrieben und die aktuellen Vorführtermine gelistet.

Bretagne – Land am westlichen Ende Europas

Für die Wintersaison 2019 / 2020 habe ich eine neue Multivisionsshow erstellt. Die Vorschau kann auf der Startseite unten aufgerufen werden. Hier ein paar Fotos aus der Show:

 

Zeitenwandel – eine Reise durch 500 Jahre Europa

Hier geht es zu meinem Video Trailer „Zeitenwandel“. Mehr zu meinen Shows findet ihr auf https://www.am-info-platz.de.

 

Paris – moderne Architekturen

 

Wolfsburg – die Autostadt bietet manigfaltige Motive für den Fotografen